Tarife

Tarifrunden

Die Tarifpolitik und das Aushandeln von Tarifverträgen gehört zum Kerngeschäft der IG BCE. Tarifverträge werden auf Bundesebene verhandelt, vom Landesbezirk oder den Bezirken.  Der Landesbezirk ist in seinem Tarifgebiet für Tarifverträge in der Chemischen Industrie, der Kunststoffverarbeitenden Industrie, der Feinkeramischen Industrie, der Papier erzeugenden Industrie, der Hohl- und Kristallglasindustrie, der Flachglasveredelungsindustrie, der Gablonzer Industrie sowie für Vulkaniseure und einige Haustarifverträge verantwortlich. Anspruch auf die Leistungen aus dem Tarifvertrag haben nur die Mitglieder der IG BCE. Der Landesbezirk Bayern berichtet aktuell aus den laufenden Tarifrunden.

2. Stufe aus dem letzten Tarifabschluss fällig

Beschäftigte in der bayerischen Kunststoffindustrie freuen sich über mehr Geld: Zum 1. Oktober wurde die 2. Stufe aus dem letzten Tarifabschluss fällig - eine Erhöhung der Löhne und Gehälter um 2,1 Prozent. Die Ausbildungsvergütungen werden um 25 Euro angehoben. Die nächste Tarifrunde startet im April 2014.  weiter

  • image description26.06.2013
  • Medieninformation XVII/29

Entgelterhöhung in zwei Stufen um 1,8 und 3 Prozent

Die 40.000 Beschäftigten der Papierindustrie erhalten mehr Geld. Die Entgelte steigen in zwei Stufen, ab 1. Juli um 1,8 Prozent und ab 1. Mai 2014 um 3 Prozent. Darauf haben sich IG BCE und Papier-Arbeitgeber in der dritten Verhandlungsrunde geeinigt. Außerdem haben die Tarifvertragsparteien eine Vereinbarung zur Nachwuchssicherung abgeschlossen. Das Abkommen zur Altersteilzeit bleibt in Kraft.  weiter

Tarifabschluss: 4,4 Prozent mehr

Foto: 

Rainer Sturm / pixelio.de

Die rund 4.000 Beschäftigten in der Bayerischen Hohl- und Kristallglasindustrie bekommen mehr Geld: Ab 1. Mai werden die Löhne und Gehälter um 4,4 Prozent erhöht. Auszubildende bekommen je nach Lehrjahr 650, 700, 800 oder 900 Euro. Darauf haben sich die Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie (IG BCE) und der Arbeitgeberverband Glas und Solar (BAVG) in der zweiten Verhandlungsrunde am 12. April in Nürnberg geeinigt. Der neue Tarifvertrag kann erstmals zum 31. März 2015 gekündigt werden. Außerdem wird zeitnah eine Arbeitsgruppe Demografie eingerichtet.  weiter

2,6% mehr, für Azubis 50 Euro - mehr für Altersvorsorge

Foto: 

bilderfilm.de

Die Löhne und Gehälter in der feinkeramischen Industrie (West) steigen um 2,6 Prozent. Die Ausbildungsvergütungen werden um 50 Euro pro Ausbildungsjahr angehoben. Darauf haben sich IG BCE und der Bundesverband der feinkeramischen Industrie am späten Dienstagnachmittag (16. April) in der zweiten Verhandlungsrunde in Würzburg geeinigt. Außerdem werden in die – mit dem letzten Tarifabschluss geschaffene - zusätzliche Altersvorsorge weitere 75 Euro eingebracht. Damit erhalten die Beschäftigten ab 2014 jährlich 150 Euro.  weiter

Nach oben