Tarif: Kunststoff verarbeitende Industrie Bayern

Tarifabschluss erzielt: 3,5 Prozent mehr

Nach schwierigen Verhandlungen konnte gestern Abend (10. April 2014) ein Tarifabschluss für die bayerische Kunststoff verarbeitende Industrie erzielt werden: Ab 1. Juni 2014 werden die Löhne und Gehälter um 3,5 Prozent erhöht, für Auszubildende gibt es 35 Euro mehr. Die Laufzeit des neuen Tarifvertrags beträgt 15 Monate. Außerdem wurde vereinbart, die Situation von befristet Beschäftigten in der Branche zu verbessern. Auch der Tarifvertrag "Zukunft durch Ausbildung", der u.a. eine Steigerung der Ausbildungszahlen vorsieht, soll fortgeführt werden.

lichtkunst.73 / pixelio.de

Kunststoffröhren

Bei Vorliegen von besonderen wirtschaftlichen Schwierigkeiten eines Unternehmens können die Betriebsparteien die Erhöhung mittels einer freiwilligen Betriebsvereinbarung aus wirtschaftlichen Gründen um einen Monat nach hinten verschieben. Bei Verlusten wird die Erhöhung um insgesamt zwei Monate nach hinten verschoben, wenn der Arbeitgeber dies dem Betriebsrat sowie den Tarifvertragsparteien mitteilt.

Die Details des Tarifabschlusses folgen in einem Flugblatt.

Nach oben