Kongress mit gutem Engagement aus Bayern

Mia san viele

Toller Auftritt des Landesbezirks auf dem 6. Ordentlichen Gewerkschaftskongress (6. OGK) vom 8. bis 13. Oktober in Hannover: Insgesamt 46 bayerische Delegierte nahmen am Kongress der IG BCE teil, der sich als oberstes Organ nur alle vier Jahre trifft. Die starke Delegation verdeutlicht auch die gute Entwicklung bei den Mitgliedern.

07.11.2017
Artikel bewerten
Danke für die Bewertung
Ihre bereits abgegebene Bewertung wurde aktualisiert.

»Wir haben uns mit zahlreichen Anträgen in die Debatte eingemischt«, lobt Landesbezirksleiter Seppel Kraus das Engagement aus Bayern. Dabei sei es unter anderem um Gesellschafts-, Industrie und Tarifpolitik gegangen, um Themen also, die die Arbeit des Landesbezirks in den vergangenen Jahren bestimmt haben und die nun auf dem bundesweiten Kongress eingebracht wurden.
»Mit unseren Diskussionen, auch gemeinsam mit Politikern, und mit den gefassten Beschlüssen haben wir eine gute Grundlage für unsere Arbeit der kommenden Jahre geschaffen«, so Kraus weiter. Besonders gut gefallen habe ihm, dass Bayern »mit einer jungen und starken Delegation zum Kongress gefahren « sei. Für knapp ein Drittel der bayerischen Delegierten war es eine Premiere.
Zudem seien alle wichtigen Branchen des Landesbezirks, von Chemie und Kunststoff über Keramik, Glas bis Papier, durch Betriebsrätinnen und Betriebsräte vertreten gewesen.
Außerdem wurden auf dem 6. Ordentlichen Gewerkschaftskongress aus dem Landesbezirk Bayern drei Mitglieder in den ehrenamtlichen Hauptvorstand der IG BCE gewählt: Lydia Armer vom Bezirk Nordostbayern (Gerresheimer Regensburg GmbH Pfreimd), Manfred Köppl vom Bezirk Altötting (Wacker Chemie AG Burghausen) sowie Bernhard Dausend vom Bezirk Augsburg (Verallia Saint-Gobain Oberland AG Augsburg).
Gäste des Gewerkschaftskongresses in Hannover waren unter anderem auch Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), der SPD-Vorsitzende Martin Schulz sowie der Niedersächsische Ministerpräsident Stephan Weil (SPD).

Nach oben